„Die Angerer“: Ablehnungsgründe des Verkehrsministeriums zu LKW-Durchfahrtverbot „aus der Mottenkiste“

Nachdem das Bayerische Verkehrsministerium wie berichtet das LKW-Durchfahrtverbot zwischen Ilzdurchbruch und Anger in Passau abgelehnt hat, hat sich jetzt die Bürgerinitiative „Die Angerer“ zu Wort gemeldet. Laut der Pressemitteilung der „Angerer“ seien die Ablehnungsgründe des Verkehrsministeriums „uralt“ und „untauglich“. Außerdem wurde laut der Initiative die Verkehrssituation völlig falsch beurteilt. Zwar sei die Entlastung nur minimal, wenn der Schwerlastverkehr nicht durch den Durchbruch und den Anger fahre, wie es auch das Verkehrsministerium festgestellt hat. Allerdings würde es aber genau wegen des Schwerlastverkehrs regelmäßig zu Staus und Unfällen kommen, so die Initiative. Ganz vom Tisch sind die Enlastungspläne noch nicht. Am 19. Januar tagt ein Dialogforum für weitere Lösungsvorschläge.