Fehlende Rettungskräfte? Landkreis Rottal-Inn mit Positivbeispiel

Auch wenn in Deutschland in letzter Zeit immer mehr Rettungssanitäter ihren Beruf aufgeben – im Landkreis Rottal-Inn zeigt sich dieser Trend noch nicht. Der Rottaler BRK-Kreisgeschäftsführer Herbert Wiedemann sagte uns, dass man dort derzeit noch voll besetzt sei. Er verstehe aber, warum sich Rettungskräfte dazu entscheiden, aufzuhören:

Wiedemann sieht diese Probleme aber nicht nur bei die den Notfallrettern, das ganze Gesundheitssystem ist seiner Meinung nach davon betroffen. Dessen gesamte Rahmenbedingungen müssen laut dem BRK-Kreisgeschäftsführer verbessert werden.