Gutes Jahr für das Bezirksklinikum Mainkofen trotz Personalmangel

Trotz Personalmangel will der Neurologie-Chefarzt Tobias Schmidt-Wilcke das Leistungsniveau des Bezirksklinikums Mainkofen halten. Man sei ständig auf der Suche nach neuen Assistenzärzten und Pflegekräften, so der Chefarzt. Trotz einiger Erfolge und Neuzugänge müsse man aber immer wieder Betten teilweise schließen. Dennoch blickt er gemeinsam mit dem niederbayerischen Bezirkstagspräsidenten Olaf Heinrich positiv auf das vergangene Jahr zurück: Im April wurde Mainkofen die erste Klinik in Süddeutschland mit Zentrum für Beatmungsentwöhnung und im Dezember wurde die interne Zielmarke von 50 Patienten erreicht.