Kleintransporter fährt auf der Autobahn rückwärts

Das hätte böse enden können: Auf der A3 bei Aicha vorm Wald im Landkreis Passau ist ein Kleintransporter rückwärts gefahren. Der gefährliche Vorfall passierte am Wochenende, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer hatte die Ausfahrt verpasst, wollte sich aber den Umweg über die nächste Ausfahrt sparen. Deshalb steuerte er auf den Standstreifen und fuhr dann rückwärts. Eine Polizeistreife kam zufällig dazu und stoppte den Transporter. Zu einem Unfall ist es zum Glück nicht gekommen. Der Geisterfahrer musste vor Ort ein saftiges Bußgeld in mittlerer dreistelliger Höhe zahlen.