Polizei verhindert Schleusung: Autofahrer flieht – und baut Unfall

Ein mutmaßlicher Schleuser mit 9 Migranten hat in der vergangenen Nacht (14./15.12.) einen Unfall gebaut. Verletzt wurde niemand. Der Fahrer sollte laut Bundespolizei am Grenzübergang in Neuhaus am Inn kontrolliert werden. Diese Aufforderung ignorierte der 38-Jährige jedoch und fuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit weiter. Bis nach Vilshofen blieb er auch an einer roten Baustellenampel nicht stehen, er geriet auf die Gegenfahrbahn und gefährdete weitere Verkehrsteilnehmer. In Vilshofen schleuderte das Fahrzeug schließlich gegen einen Bordstein. Der Fahrer wollte zu Fuß abhauen, wurde aber festgenommen. Das Auto war für fünf Leute zugelassen, drin waren aber noch neun weitere Personen, zwei davon zusammengepfercht im Kofferraum.